Mittwoch, 30. April 2014

Peinliche Fehler III


Es ist mal wieder Zeit für ein paar Fehler.
Ein Lektorat ist eine feine Sache. Aber einige Rechtschreibfehler und Buchstabendreher gehen auch erfahrenen Lektoren und Korrektoren mal durch die Lappen. Besonders peinlich wird es allerdings, wenn solche Fehler in sprachwissenschaftlicher Fachliteratur auftauchen. Ein paar dieser (zufällig beim Lesen) gefundenen Fehler möchte ich hier vorstellen.
Meistens kann man sich das eigentliche Wort denken, ab und zu weiß man aber nicht, was eigentlich gesagt werden sollte.
Treten solche Fehler häufiger auf und betreffen hauptsächlich fehlende Buchstaben, so ist dann meistens eher der Drucker und Setzer schuld, weniger der Lektor oder Autor.

Liebe Blog-Leser und -Leserinnen. Falls ihr in Fachliteratur auch einige Fehler findet, zögert nicht, macht ein Foto und postet es im Kommentar. So bekommen wir vielleicht eine hübsche Sammlung zusammen. Danke



Mehr lustige Fehler gibt’s hier:
 

Montag, 21. April 2014

Wenn es eine Antilope gibt, gibt es dann auch eine Lope? Sinnvolle Antworten auf sinnlose Fragen – Teil 1


Am 4. Juni 2009 habe ich ja hier einige sinnlose Fragen aufgelistet. Auf einige dieser Fragen (und auch auf noch ein paar andere) möchte ich nach und nach eine Antwort geben.

Wenn es eine Antilope gibt, gibt es dann auch eine Lope?

Die Antilope gibt es nicht. Also gibt es auch keine Lope. Antilope ist ein Sammelbegriff für wildlebende horntragende Säugetiere in Afrika und Asien, um sie von den domestizierten Arten abzugrenzen. Der Begriff Antilope umfasst mehr als 100 Arten. In seiner heutigen Bedeutung wird das Wort erst seit der frühen Neuzeit (ca. 18. Jh.) gebraucht, vorher bezeichnete es ein wildes Fabelwesen an den Ufern des Euphrat, von dem man glaubte, es sei in der Lage mit seinen Hörnern Bäume zu fällen. Man geht davon aus, dass die Bezeichnung selbst aus dem mittelgriechischen bis spätgriechischen stammt und „anthólōps“ – „Blumenauge“ bedeutet. Mittlerweile vermutet man aber, dass es sich um eine Entlehnung aus einer unbekannten afrikanischen Sprache handelt.
Die Lope wurde als Scherztier analog zur häufig verwendeten Vorsilbe „Anti-„ im Wort Antilope erfunden. Teilweise ist auch von eine Prolope die Rede, die aber nicht als Gegensatz zur Antilope gesehen werden kann, sondern nur zur Contralope. Das bestätigt auch LFW, da das Gegenteil von Antiquitäten zwangsläufig quitäten heißt, müsse das Gegenteil einer Antilope eine Lope sein, könne aber auch analog zu Antipathie – Sympathie eine Symlope sein, nicht jedoch eine Prolope, da es Pro und Contra heißt, wie man auch gut an dem Wortpaar Prost – Kontrast sehen kann.
Auf der Internetseite Stupipedia wurde übrigens bereits ein Artikel über die Lope veröffentlicht. Sie steht aber von der Wissenschaftlichkeit her eher auf einer Stufe mit dem Nasobem, als mit der Gruppe der Antilopen.

Bildnachweise: 
https://www.pexels.com/photo/brown-deer-eating-grass-33584/

Weitere Teile der Serie „Sinnvolle Antworten auf sinnlose Fragen: